Christliches Profil

Den Qualitätskriterien für Katholische Schulen zufolge wird Schulpastoral verstanden „als integraler Bestandteil des Erziehungsauftrags der Schule“ (Orientierungsrahmen der deutschen Bischöfe vom 31. Mai 2009, Nr. 90). Sie gehört damit wesentlich zum besonderen Profil einer katholischen Schule.

In diesem Rahmen spirituelle Anregungen zu liefern, Impulse zu geben, zu koordinieren, für Rückfragen zur Verfügung zu stehen und Endverantwortung zu übernehmen, ist die Aufgabe der Schulseelsorge

Die Schulseelsorge will helfen, die christliche Botschaft im Schulalltag erlebbar zu machen. Sie stellt die unverwechselbare Würde jeder/jedes Einzelnen als Mensch und Ebenbild Gottes in den Mittelpunkt. Sie wendet sich dabei nicht nur an alle Schülerinnen und Schüler, sondern ebenso an Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie an alle Menschen, die am Schulgeschehen beteiligt sind. Sie arbeitet eng zusammen mit der Schulsozialarbeit und dem Pädagogischen Ausschuss der Schule.

Die Aufgabenfelder der Schulseelsorge sind:

  • Gottesdienste und Andachten
  • Seelsorgerische Gesprächsangebote
  • Spirituelle Impulse
  • Impulse zu verantwortungsbewusstem, sozialem Verhalten

 

Gottesdienste und Andachten

  • Schulgottesdienste zu den großen Festen des Kirchenjahres und zum Schuljahresbeginn/-ende
  • Abschlussgottesdienste der Absolventen
  • zwei Klassenstufengottesdienste pro Jahr

Seelsorgerische Gesprächsangebote

  • Gesprächsangebote für Schüler, Lehrer und Eltern
  • Präsenzzeiten im Seelsorgeraum, Anwesenheit im Lehrerzimmer

Spirituelle Impulse

  • Besinnungstage für die 8. Klassen in Zusammenarbeit mit dem Pastoralreferenten der Gemeinde St. Anna
  • Wegweiserprojekt für konfessionslose Schüler*innen der 8. Klasse
  • Taizé-Singen in der Adventszeit und Fastenzeit
  • spirituelle Impulse als Einstieg zu Lehrerkonferenzen und Schulkonferenzen
  • Morgenkreisimpulse für den Wochenbeginn in den Klassen
  • Gestaltung des Schulgebäudes im kirchlichen Jahreskreis (Advent, Aschermittwoch, Fastenzeit, Pfingsten, Erntedank)
  • Sozialpraktikum im 10. Jahrgang für das Verständnis für das Leben von Menschen mit besonderen Schwierigkeiten 
  • Konzeptionelle Begleitung der Ora-et-Labora-Fahrt des 11. Jahrgangs

Impulse zu verantwortungsbewusstem, sozialem Handeln

  • Misereor-Tag für die Klassenstufen 6, 8 und 10
  • Sternsinger-Aktion in allen Klassen der Schule
  • Training von Sozialkompetenz für die 5. Klassen in der ersten Schulwoche in Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit

Misereor

Seit 1958 unterstützt Misereor Menschen dort, wo die Armut am größten ist. Gemeinsam mit Partnern vor Ort und mit Menschen in aller Welt engagiert sich Misereor für Schutz, Hilfe zur Selbsthilfe und Perspektiven für ein Leben in Würde. Partnerorganisationen erhalten Hilfe, um den Herausforderungen in einer globalisierten Welt zu begegnen. Es geht um gerechte Handelsbedingungen, die Achtung der Menschenrechte weltweit und neue, nachhaltige Wege in eine lebenswerte Zukunft.

Misereor bringt die Eine Welt auch an unsere Schule: Wir engagieren uns in jedem Schuljahr für das aktuelle Misereor-Thema an einem Schultag und haben die Auszeichnung als Misereor-Schule erhalten.

Wegweiser-Projekt

Konfessionslose Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs können anstelle der Firmung bzw. der Jugendweihe an einer bunten Segensfeier teilnehmen. In Zusammenarbeit mit der Schulseelsorge und dem Pastoralreferenten der Gemeinde St. Anna werden sie zuvor im Wegweiser-Projekt in acht doppelstündigen Treffen mit lebensnahen und jugendgemäßen Inhalten darauf vorbereitet. Themen sind hier: Was macht mich aus? Wer/Was hat mich geprägt? Wie gehe ich mit Problemen im Leben um? Wovon träume ich? Wofür kann ich mir vorstellen, Verantwortung zu übernehmen? 

Ora et Labora

In der 11. Klasse verbringen alle Schülerinnen und Schüler eine ganze Schulwoche im Benediktinerkloster Nütschau.

Hier nehmen sie an Gebetszeiten der Mönche teil („ora“), helfen gemeinsam auf dem Klostergelände („labora“) und setzen sich nachmittags mit verschiedenen Impulsen zu Lebensfragen auseinander, abends wird gespielt, gechillt, geredet... 

Taizé-Singen

In der Advents- und Fastenzeit bietet unsere Seelsorgerin zweimal wöchentlich in einer Pause Taizé-Singen im Raum der Stille an.

Meist kommen etwa 30 Schülerinnen und Schüler und erfahren, wie das Gebet als Gesang ein großes Gemeinschaftsgefühl schaffen kann.

Besinnungstage

Seit 2022 geht es für die 8. Klassen in der Vorweihnachtszeit zu den Besinnungstagen nach Dreilützow.

Dort verbringen ein bis zwei Klassen gemeinsam jeweils drei Tage miteinander. Diese Tage sind eine Chance, sich Zeit für sich und das eigene Leben zu nehmen, zum Beispiel beim täglichen Abend- und Morgenimpuls und einem abschließenden, gemeinsam vorbereiteten Gottesdienst.

Sternsinger

Die Aktion Dreikönigssingen zeigt auf, vor welchen Herausforderungen viele Kinder und Jugendliche der Welt stehen.

Auch in unserer Schule ziehen alljährlich die Sternsinger der Klassestufe 5 und 6 von Klassenraum zu Klassenraum, singen, sammeln Spenden und segnen die Räume der Schule mit dem traditionellen Spruch CMB ("Christus Mansionem Benedicat" – „Christus möge dieses Haus segnen").